Ein Eselmädchen namens Lily

Am Montag hatte ich Geburtstag und Stefan hatte ein ganz besonderes Geschenk für mich: Ein Eselmädchen!
Sie kommt aus Neumarkt in der Oberpfalz, ist sieben Jahre alt, kann Kutsche ziehen und war schon auf etlichen Eselwanderungen mit dabei. Und sie ist bezaubernd!

Esel zählen zu den ältesten Haustieren des Menschen überhaupt. Esel sind klug und gutmütig. Ihre scheinbare Sturheit ist ein Abwägen gefahrvoller Situationen und hat nichts mit Dummheit zu tun.

Statt wie ein Pferd mit Fluchtinstinkt zu reagieren, bleibt der Esel lieber stehen und wägt die Situation ab. Bei richtiger Erziehung ist der Esel ein verlässlicher Gefährte des Menschen.

Neben den rein äußerlichen Unterschieden zu Pferden verfügen Esel über einige Besonderheiten, die nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Esel besitzen fünf statt sechs Lendenwirbel. Sie verfügen über 31 Chromosomenpaare, Pferde haben 32.

Die Tragzeit ist bei Eseln länger als bei Pferden. Im Durchschnitt beträgt sie 365 bis 370 Tage (gegenüber 330 Tagen beim Pferd).
Unsere Lily war die letzten Tage noch bei einem Eselhengt und mit ein bisschen Glück bedeutet das, dass es im nächsten Frühling Eselnachwuchs gibt!

Überrascht sind wir davon, dass die Ziegen ziemlich verängstigt auf die Eselin reagieren. Unsere Ziegen sind normalerweise frech, neugierig und beanspruchen immer den „Chefsessel“. Vor der Eselin jedoch nehmen sie reißaus. Es wird wohl ein paar Tage dauern, bis sie sich sicher sind, dass von dem kleinen Grautier keine Gefahr ausgeht!

Die Schafe dagegen haben die neue Mitbewohnerin sofort ins Herz geschlossen. Die Schaflämmer turnen ihr um die Beine und beim Fressen stehen sie schon beieinander 🙂