Pflanzen homöopathisch behandeln

Im vergangenen Garten- und Ackerjahr haben wir die spannende Entdeckung gemacht, dass Pflanzen hervorragend auf homöopathische Behandlung ansprechen!

Es begann mit einem Vortrag von Camilla Sherr auf der Plattform “United to heal”. Camilla erzählte davon, wie sie Kaffeepflanzen und Blumenfelder in Afrika homöopathisch gegen verschiedene Erkrankungen und Schädlinge behandelt hat. Und weil ich selbst mit Homöopathie bei mir und meinen Kindern beste Erfahrungen gemacht habe, war mein Interesse sofort geweckt!

Mir fiel das Buch “Homöopathie für Pflanzen” von Christiane Maute in die Hände. Ihre Tipps konnte ich gleich anwenden: Ein junges Pfirsichbäumchen litt unter starkem Lausbefall und bekam eine Behandlung mit Silicea in C30. Silicea stärkt die Blattstruktur, kräftigt die gesamte Pflanze und regt das Wachstum an. Die Läuse waren bereits am darauffolgenden Tag verschwunden, das Bäumchen hat sich schnell regeneriert und kräftige neue Blätter angesetzt!

 

 

 

Im Online-Kurs mit Camilla Sherr kam dann von einem Landwirt der Hinweis, dass er Homöopathie auch gegen Kartoffelkäfer einsetzt…… Nun, mit Kartoffelkäfern sind wir reich bestückt 😉  In den letzten Jahren war es unabwendbar Pflicht, hunderte von Käfern und Larven täglich in mühevoller Handarbeit von unseren Kartoffelpflanzen abzusammeln. Wenn es da eine giftfreie Erleichterung gäbe…..Whow!!!

Also habe ich mir den Kartoffelkäfer, Leptinotarsa decemlineata, in einer Q-Potenz gekauft (das war die einzig erhältliche Potenz – Q steht für ein Verhältnis von 1 : 50.000), fünf Globulis in Wasser verschüttelt und jede einzelne Kartoffelpflanze damit eingesprüht. Die Wirkung war überwältigend! Wir waren nach wie vor täglich am Acker, haben aber nie mehr als 10 bis 15 Käfer gefunden. Ein unglaublicher Unterschied!! Kurz haben wir überlegt, ob es vielleicht insgesamt ein käferarmes Jahr ist – bis wir auf den Feldern in der Nachbarschaft die üblichen Mengen von Kartoffelkäfern entdeckt haben. Danach bestand für uns kein Zweifel mehr: die homöopathische Behandlung hat super funktioniert!

Junge Kartoffelpflanzen auf unserem Acker

 

Und noch einen Erfolg können wir verbuchen:
Die jungen Schwarzerlen auf dem Acker waren allesamt von Pilz befallen. Das erste Jahr, die Trockenheit – nicht die besten Bedingungen. Zuerst habe ich die Bäume mit Silicea C200 und Belladonna C30 behandelt. Es trat rasch eine deutliche Besserung ein, die sehr stark pilzbefallenen braunen Blätter fielen ab und frische, gesunde Blätter wuchsen nach.

Als die Bäume rund zwei Monate später noch einmal leichten Pilzbefall zeigten, habe ich sie mit einem homöopathischen Komplexmittel behandelt. Wieder erholten sie sich innerhalb von wenigen Tagen, die kranken Blätter fielen ab, gesunde Blätter wuchsen nach.

Camilla Sherr hat inzwischen ein umfassendes Behandlungskonzept ausgearbeitet – sie verhilft dem Boden zu einem gesunden Millieu, verabreicht fehlende Mineralien, stärkt Pflanzen gegen Fraßfeinde, Pilz- und Rostkrankheiten, stärkt die Blühkraft und sorgt für kräftigen Wuchs – alles mit homöopathischen Mitteln!

Wir werden uns in den nächsten Jahren eingehend damit beschäftigen und gerne über unsere Erfahrungen berichten 🙂